SwiSCI-Host | SPF
SwiSCI-Host | SPS

Arbeit

Arbeiten im Rollstuhl

Arbeiten mit und trotz Querschnittlähmung - Resultate der SwiSCI Studie geben Auskunft zur Erwerbstätigkeit

Wie viele querschnittgelähmte Menschen in der Schweiz sind überhaupt erwerbstätig? Wie präsentieren sich diese Zahlen im Vergleich mit der generellen Bevölkerung? Die SwiSCI Studie, initiiert und geleitet von der Schweizer Paraplegiker-Forschung (SPF), liefert aussagekräftige Umfrageergebnisse zur Arbeitsmarktbeteiligung.

„Kann ich wieder arbeiten?“

Diese Frage beschäftigt Betroffene im erwerbsfähigen Alter wohl als eine der ersten, wenn die Diagnose Querschnittlähmung gestellt ist. Kaum ein anderer Lebensbereich beeinflusst uns in der heutigen Zeit mehr als die Berufstätigkeit. Sie sichert nicht nur den Lebensunterhalt, sondern bietet auch Kontakt mit anderen. Wer arbeitet, ist häufiger zufrieden und stolz. Überdies sind Anerkennung und Würdigung wichtige Elemente für ein positives Selbstwertgefühl. Arbeit hat damit einen entscheidenden Einfluss auf unsere Lebensqualität und Gesundheit [1]. Aus diesem Grund ist Arbeit eine sehr bedeutende Komponente für eine erfolgreiche Rehabilitation querschnittgelähmter Menschen.

Weiterlesen

Drucken

Arbeiten mit Querschnittlähmung

Je älter Menschen mit einer Querschnittlähmung sind, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie nicht erwerbstätig sind. Zu den Gründen zählen auch gesundheitliche Probleme, wie Ergebnisse der SwiSCI-Studie zeigen.

Der Beitrag stellt zudem ein "Job Matching Tool" vor, mit dem Berufsberater zukünftig beurteilen können, ob und wie die Anforderungen und Charakteristika eines Jobs den beruflichen Interessen und Fähigkeiten einer Person entsprechen.

Paracontact 01/2016

Drucken

Zurück in den Job

Ein „Job Matching Tool“ kann zukünftig zu einer höheren Arbeitszufriedenheit querschnittgelähmter Menschen beitragen.

Schon während der Erstrehabilitation ist es eines der wichtigsten Ziele, Querschnittgelähmte wieder in einen Job zu integrieren. Die Motivation, zurück in das Erwerbsleben zu kommen, ist bei vielen Betroffenen gross. Umso erfreulicher ist es, dass in der Schweiz rund zwei Drittel nach ihrer Rehabilitation wieder arbeiten.

Weiterlesen

Drucken

Konflikte zwischen Arbeit und Familie schlagen auf die Gesundheit

Viele kennen es: Zuhause am Abend noch dienstliche Telefonate führen, in den Ferien geschäftliche E-Mails beantworten, oder auch private Angelegenheiten auf der Arbeit organisieren. Oft stehen die Erwartungen und Anforderungen aus dem Arbeitsleben und dem Privatleben in Konkurrenz. Die Auswirkungen sind problematisch: Die Familie fühlt sich vernachlässigt, der Druck des Arbeitgebers steigt, der Stress nimmt zu, die Konflikte häufen sich. Doch wie gravierend sind derartige Konflikte eigentlich für die Gesundheit?

Wissenschaftler der Schweizer Paraplegiker-Forschung haben bei Menschen mit Rückenmarksverletzung und deren Partnern untersucht, inwiefern sich Konflikte zwischen Arbeits- und Privatleben auf die psychische Gesundheit, die Vitalität und das Wohlbefinden auswirken [1].

Weiterlesen

Drucken

Querschnittgelähmte Person im Büro

Arbeitsstress und Lebensqualität. Der Effekt von belastenden Arbeitsbedingungen bei querschnittgelähmten Menschen

Viele Studien belegen, dass stress-generierende Arbeitsbedingungen zu einer Verminderung der Lebensqualität und der Gesundheit beitragen können. Zudem ist wissenschaftlich erwiesen, dass Stress die Lebensqualität insbesondere bei sozial und finanziell schlechter gestellten Personen herabsetzt.

So haben zum Beispiel Menschen mit einer einfachen Bildung und einem niedrigen Einkommen ein höheres Risiko an Depressionen zu erkranken und einen Schlaganfall zu erleiden als besser gestellte Personen. Sozioökonomische Faktoren, wie die formale Ausbildung, der Beruf oder das Einkommen spielen demzufolge bei den individuellen Auswirkungen von Stress eine wichtige Rolle. Während gesicherte Erkenntnisse für die allgemeine Bevölkerung vorliegen, fehlen vergleichbare Studien bei Menschen mit Behinderungen weitgehend.

Weiterlesen

Drucken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok